Eingebettete Systeme

Das Sprichwort: „Von der Wiege bis zur Bahre … “ könnte man in unserer Zeit getrost mit „… und Eingebettete Systeme“ ergänzen. Sie begleiten uns ebenfalls von der elektronischen Waage, mit der Neugeborene gewogen werden, über die alltäglichen Anwendungen wie z.B. Fahrerassistenzsysteme, Steuersysteme in der Energieversorgung, als Komponenten der modernen Kommunikationssysteme, in der Avionik bis hin zu vielen anderen Bereichen des täglichen Lebens.

In der Medizin helfen die Elektronik- und Software-Bündel dem Menschen dabei, lebenswichtige Funktionen des Körpers aufrechtzuerhalten (Beatmungsgeräte, Herzunterstützungssysteme, Herzschrittmacher, usw.) oder im diagnostischen Bereich potentielle Gefahren und  Erkrankungen rechtzeitig zu erkennen (Röntgengeräte, MRT, CTG, usw.).
Damit die Eingebetteten Systeme uns in allen Bereichen des Lebens sicher und zuverlässig begleiten können, muss deren zuverlässige und sichere Funktionsweise geprüft und garantiert werden. Dafür sind die Qualitätssicherungsabteilungen der jeweiligen Hersteller der Systeme zuständig. Bei den Medizintechnikherstellern lastet auf den Schultern dieser Abteilungen eine enorme Verantwortung, da von Ihrer Arbeit unter Umständen Menschenleben abhängen.
Als letzte Instanz der Qualitätskontrolle sieht der Qualitätssicherungsprozess das Testen vor. Mit dem Testprozess wird tatsächliches Verhalten gegenüber dem geplanten Verhalten des Systems nachgewiesen sowie die Qualität des Produktes bestimmt.

Zusätzliche Informationen