Testen

Das Testen soll zwei wichtigen Aufgaben Rechnung tragen: der Fehlerfindung und dem Qualitätsnachweis. Die Fehlerfindung soll konsequenterweise so viele Fehler wie möglich zu finden, bevor das System an die Endnutzer ausgeliefert wird. Der Qualitätsnachweis dient der Validierung des Ist-Verhaltens  gegenüber den Anforderungen.
Das Testen ist ein sehr zeit- und kostenintensiver Prozess, der bei der Entwicklung eingebetteter Systeme bis zu etwa 25-40% des Entwicklungsaufwands beansprucht. In sicherheitskritischen Anwendungen, wie z.B. in der Medizintechnik liegt der Aufwand sogar bei über 40%. Damit dieser Aufwand beherrschbar bleibt, ist eine systematische und strukturierte Herangehensweise notwendig. Diese wird durch verschiedene Vorgehensmodelle beschrieben, die in das darüber liegende Systementwicklungsmodell eingebunden werden. Die Beschreibung des Testprozesses nach ISTQB (International Software Testing Qualifications Board) ist  weltweit verbreitet und setzt Standards zum Thema Testen. Neben der  strukturierten Herangehensweise an das Testen stellt die Einführung der Testautomatisierung in alle Phasen des Testprozesses einen weiteren wichtigen Faktor. Damit wird die Reproduzierbarkeit der Testfälle verbessert, der Subjektivitätsfaktor eines „menschlichen“ Testers ausgeschlossen und, wie alle Automatisierungsprozesse in der industriellen Entwicklung des letzten Jahrhunderts, sollte die Testautomatisierung auch die Entwicklungskosten und letztendlich die Produktkosten senken.

Zusätzliche Informationen